Univ.Prof.Dr.Günther Galvan

Osteoporose

 

Die Osteoporose ist die häufigste Erkrankung des Skelettes. Sie tritt meist erst nach dem 50. Lebensjahr auf. Von dieser Erkrankung sind 10 mal mehr Frauen als Männer betroffen. Ursache sind meist Hormonstörungen, aber auch zahlreiche andere Erkrankungen, Bewegungsarmut, Fehlernährung, Alkohol, Nikotin und Veranlagung führen zur Osteoporose. 
Durch eine Verminderung der Knochenmasse kommt es zu Knochenbrüchen: es sind vor allem Brüche der Wirbelkörper, der Hüfte und des Unterarmes, die zu einer wesentlichen Einschränkung der Lebensqualität, bis zur Invalidität, führen. Die Osteoporose kann durch zahlreiche Maßnahmen verhindert werden. Wenn sie aber einmal eingetreten ist, kann sie auch erfolgreich behandelt werden. 
Die Art der Medikamente ist abhängig von den Ursachen der Osteoporose.

Zurück zur Hauptseite